Immobilienwirtschaft | Regionalökonomie

Kohleregion Ibbenbüren

Mit der Schließung des Bergwerkes Ibbenbüren im Jahr 2018 steht die Kohleregion Ibbenbüren mit den Gemeinden Ibbenbüren, Hörstel, Hopsten, Mettingen, Recke, Westerkappeln und dem Kreis Steinfurt vor großen Herausforderungen. Vor dem skizzierten Hintergrund haben sich die Gemeinden frühzeitig entschlossen, den Strukturwandel über ein Entwicklungs- und Konversionskonzept für die Region voranzutreiben.

Zentraler Baustein hierfür ist eine Potenzialanalyse, mit der eine Handlungs- und Entscheidungsgrundlage zur städtebaulichen und nutzungsstrukturellen Entwicklung erarbeitet werden soll. Georg Consulting wurde von der „Schnittstelle Kohleregion Ibbenbüren“ mit der Erarbeitung der Potenzialanalyse beauftragt und wird von der Ingenieursgesellschaft Grontmij GmbH aus Bremen bei städtebaulichen und planerischen Aspekten unterstützt.

Die Potenzialanalyse ist ganzheitlich angelegt und beinhaltet u.a.:

  • eine Grundlagenanalyse zu den Potenzialen der Konversionsflächen
  • Analysen zu den sozioökonomischen Rahmenbedingungen der Region
  • Analysen zum regionalen Gewerbeflächen- und Immobilienmarkt
  • die Erstellung eines Standortprofils
  • die Erarbeitung von Entwicklungsszenarien der zukünftigen Entwicklung
  • Möglichkeiten für Alternativstandorte zur Schaffung von Ersatzarbeitsplätzen
  • Möglichkeiten zur Impulsgebung z. B. aus den Bereichen Kultur, Bildung und Innovation
  • Möglichkeiten für interkommunale und kooperative Projekte

Ziel der mehrjährigen Beratung und Prozessbegleitung durch Georg Consulting ist es, dass die Region gestärkt aus dem Strukturwandel hervorgeht.

Die Erarbeitung der Potenzialanalyse ist prozess- und dialogorientiert angelegt und schließt ein umfassende Öffentlichkeitsarbeit und eine aktive Beteiligung der relevanten Akteure sowie die Bürgerbeteiligung mit ein.

Nähere Informationen zum Projekt finden Sie auf der Projekt-Homepage
www.gute-aussichten.info/.